'Digitalisierung' ist das zentrale Thema unserer Zeit. Ganze Branchen übersiedeln in die Online-Sphäre, und in der 'echten Welt' bleibt nichts als Erinnerung - etwa an ausgedruckte Fotos, Schallplatten oder Schreibmaschinen und die dazugehörigen Tätigkeiten und Jobs. Seit Jahren befindet sich auch das Bankgeschäft im Sog dieses Trends. Das hat sowohl das Kundenverhalten, als auch die Angebote der Kreditinstitute deutlich verändert.

Wie weit wird die Digitalisierung des Banking führen, haben stationärer Vertrieb und Beratung eine Zukunft, und was wollen eigentlich die Kunden? Es gibt einige Indizien, dass es auch weiterhin eine physische Bankpräsenz geben wird, deren Aufgaben sich jedoch deutlich verändern. Parallel existiert eine sich permanent wandelnde digitale Sphäre, die vom Kunden im Worst Case lediglich als notwendige Infrastruktur für tägliche Transaktionen und den Abschluss einfacher Produkte wahrgenommen wird und wenige Chancen zur positiven Abgrenzung bietet.

Wie diese beiden Säulen des Geschäfts neben- und miteinander existieren, was sich verändert und wie sich die Bedürfnisse anpassen, das ist das Thema des Banken-Symposiums Wachau 2019.