Nur mehr minimale Corona-Einschränkungen erwartet

4.6.2021 - Für das Symposium am 1. Juli gibt es zwar ein Präventionskonzept, viele der Inhalte werden sich aber wohl bis zur Veranstaltung überholt haben.

Mit einem unglaublichen Tempo hat sich in den letzten Wochen die Einschätzung der Behörden verändert, welche Sicherheitsmaßnahmen im Kontext der Corona-Pandemie für Veranstaltungen gerechtfertigt sind. Waren noch im April Zusammenkünfte, die über den familiären Rahmen hinausreichen, kaum denkbar, so scheinen sich in absehbarer Zeit sämtliche Beschränkungen in Luft aufzulösen.

Von einem Veranstalter erfordert das ein großes Maß an Flexibilität – das gilt auch für das Banken-Symposium Wachau. Waren wir im Herbst noch in der Situation, praktisch wöchentlich unser Konzept anzupassen bzw. Maßnahmen zu verschärfen, so lösen sich aktuell einige Elemente unseres Präventionskonzepts in Luft auf – weil sie nicht mehr benötigt werden.

Sei’s drum. Uns ist wichtig, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des BSW Spezial „Green Banking“ am 1. Juli im Stift Göttweig zu versichern, dass bei der Veranstaltung alle Rahmenbedingungen zur Gewährleistung ihrer Gesundheit gegeben sein werden.

Die Rahmenbedingungen, die am 1. Juli gelten werden, sind vermutlich folgende: 3-G-Regel (also Eintritt für alle, die genesen, geimpft oder getestet sind), maximale Besetzung der Räumlichkeiten mit 75 Prozent der Kapazität und keine Maskenpflicht.

Sollte es anders sein, sind wir auch vorbereitet. Jedenfalls werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die die 3-Gs zum Zeitpunkt ihres Eintreffens nicht erfüllen, die Möglichkeit haben, sich vor Ort testen zu lassen.

Wir freuen uns auf einen interessanten, entspannten und wunderschönen Tag hoch über dem Tal der Wachau.

Zurück