Hello bank! ist ein Lockdown-Gewinner

Robert Ulm, CEO der Hello bank!

25.2.2021 – Während die letzten Monate für viele Branchen eine schwere Phase darstellten, konnten Banken in ihrem Wertpapiergeschäft zum Teil schöne Zuwächse vermelden. Ganz ausgezeichnet geschlagen hat sich dabei die Salzburger Hello bank!

CEO Robert Ulm hat beim Banken-Symposium Wachau im Oktober schon anklingen lassen, dass der Geschäftsverlauf der Hello bank! in 2020 sehr zufriedenstellend wäre. Jetzt, nachdem das Jahr abgeschlossen ist und Bilanz gezogen werden kann, freut man sich in Salzburg über eine „Beinahe-Verdoppelung“ der Wertpapiertransaktionen auf die Rekordzahl von 1,8 Millionen.

Zurückzuführen ist das zum einen auf die Volatilität der Märkte und zum anderen auf die Tatsache, dass die Anleger im Lockdown einfach mehr Zeit für ihre Finanzgeschäfte hatten. Neben den Handelsbewegungen haben sich ebenso Depot-Wechsel und Neueröffnungen positiv entwickelt. „Die Lockdowns haben viele Menschen dazu veranlasst, sich mit ihren Finanzen zu befassen, die Konditionen bei ihrer Hausbank mit dem Online Brokerage Angebot zu vergleichen und selbst in den Wertpapierhandel einzusteigen“, erklärt Robert Ulm.

Aktuell verfügt die Hello bank! über rund 80.000 Kunden. Und sofern sich das Umfeld von Null- oder sogar Negativzinsen nicht in Luft auflöst, dürfte diese Anzahl auch noch weiter ansteigen.

Zurück