BSW 2021: Was kommt nach Corona?

Zwischen Digitalisierungsschub und befürchteter Insolvenzwelle. Wie durch die Pandemie die Karten neu gemischt werden. 

 

Diese Veranstaltung fand am 23. September im Stift Göttweig statt.

Hier gelangen Sie zu den Bildern des Symposiums

Programm

09:00-09:20 | Begrüßung und Einführung ins Thema

09:20-10:30 | Erkenntnisse, Ansatzpunkte und Risiken. Fallstricke und Herausforderungen der Corona-Krise für die Banken

 

Zum Start in den Tag diskutieren Stefanie Christina Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Oberösterreich, Eva Fugger, Risikovorstand der Raiffeisenlandesbank Burgenland, Jürgen Krenn, Head of Financial Sales bei Crif, der die Ergebnisse der aktuellen Kreditrisikostudie des Unternehmens präsentieren wird und Alexander Zeh vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos. Er wird u.a. Erkenntnisse zur Stimmung unter den Konsumenten und zur Innovationsfähigkeit von Banken einbringen. 

10:30-11:00 | KAFFEE PAUSE

11:00-11:45 | Brauchen Kunden noch Filialen und hat der Filialvertrieb nach Corona noch Zukunft?

11:45-12:45 | LUNCH IM STIFTSRESTAURANT

12:45-14:45 | Instant Workshops: "Innovation zum Anfassen"

Im Rahmen der "Instant Workshops" haben Sie Gelegenheit, sich mit innovativen Technologien und Geschäftsideen zu beschäftigen. Es finden jeweils zwei Durchgänge der Workshops statt, d.h. Sie können an zwei verschiedenen "Instant Workshops" teilnehmen.

Instant Workshop I: Persönlicher Kundenservice im digitalen Multikanaleinsatz

Instant Workshop II: Innovative Lösungen rund um den Geldautomaten

Instant Workshop III: Möglichkeiten und Sinn moderner Kreditprozess-Digitalisierung

Instant Workshop IV: Aktuelle Entwicklungen zu KI im Bankenbereich: Use Cases und EU-Regulierung

14:45-15:15 | KAFFEE PAUSE

15:15-16:00 | Multi-Banking in der Praxis. Wie die Bank zur Plattform wird

16:00-16:45 | Aktuelle Trends im digitalen Zahlungsverkehr

Networking und Ausklang bei Wein und Imbiss